Wussten Sie schon?

Zwergplumploris sind nachtaktive, baumbewohnende Halbaffen, die selten auf den Boden kommen. Zum Schlafen rollen sie sich tagsüber im Pflanzendickicht zusammen; in der Nacht gehen sie auf Nahrungssuche. Die Zwergplumploris gehören zu den wenigen Säugetieren, deren Biss giftig ist. In Armdrüsen produzieren sie ein Sekret, das sie mit ihrer Zunge auflecken. In Verbindung mit dem Speichel wirkt es giftig. Auch die Jungtiere werden von ihren Müttern mit diesem Gift eingerieben, was einen wirksamen Schutz vor Fressfeinden bietet.

Europäisches Erhaltungszuchtprogramm

Diese Tierart wird im Rahmen eines europäischen Erhaltungszuchtprogramms betreut.

Logo Europäisches Erhaltungszuchtprogramm

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Herrentiere; Familie: Loris
LebensraumBaum- und Buschbewohner tropischer Wälder in Südostasien
Höchstalterbis zu 17 Jahre
GrößeKörperlänge: 18-21 cm
Gewicht300-500 g
Sozialstrukturleben einzeln, paarweise oder in kleinen Gruppen
FortpflanzungTragzeit: 185-197 Tage, ein Jungtier; selten Zwillinge
FeindeGreifvögel, Schlangen, Raubtiere und der Mensch durch Bejagung
NahrungBlüten, Blätter, Triebe, Früchte, Baumsäfte, Eier, Wirbellose, und kleine Wirbeltiere

Mehr anzeigen

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.