Wussten Sie schon?

Mit 13 Zentimetern Körperlänge sind Zwergseidenäffchen die weltweit kleinsten Affen. Die flinken Kletterer leben auf Bäumen und ernähren sich hauptsächlich von deren Säften und Abscheidungen, wie Gummi und Harz. Zur Verständigung nutzen die Äffchen verschiedene sehr hohe Töne, die an Vogelgezwitscher erinnern. Teilweise liegen diese Laute im für Menschen nicht wahrnehmbaren Ultraschallbereich.

Diese selten gehaltene Unterart unterscheidet sich durch weiße Brust- und Bauchbehaarung vom gewöhnlichen Zwergseidenäffchen. Ihr Verbreitungsgebiet im Freiland erstreckt sich südlich des Amazonas, der die Unterartengrenze bildet. Sie leben in echten Familienverbänden, in denen sich nur das ranghöchste Paar fortpflanzt. Am Tragen der Jungen beteiligen sich alle Gruppenmitglieder.

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Herrentiere; Familie: Kapuzinerartige
Lebensraumuntere Baumetagen der Tieflandregenwälder Südamerikas
Höchstalterüber 18 Jahre
GrößeKörperlänge: 12-16 cm; Schwanzlänge: 17-20 cm
Gewicht100-140 g
Sozialstrukturleben monogam in kleinen Familiengruppen
FortpflanzungTragzeit: 133-140 Tage, meist 2 Jungtiere
FeindeKatzen, Greifvögel und Schlangen
NahrungGummiartige Baumsäfte, Insekten und seltener Früchte

Mehr anzeigen

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.

Verbreitung Weißbauch-Zwergseidenäffchen