Wussten Sie schon?

Mähnenibisse sind endemisch auf Madagaskar. Sie leben in Wäldern und Plantagen bis in Höhen von 2.000 Metern. Als Bodenbewohner suchen sie ihre Nahrung stochernd im Boden. Sie fressen Insekten, Larven, Krebstiere, Würmer, Weichtiere, Fische und Lurche. Wegen ihres Kopfschmucks und dem mantelartigen Schultergefieder werden Mähnenibisse auch Schopfibisse genannt. Sie legen 2–4 Eier; die Brutdauer beträgt ca. 23 Tage.

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.

Verbreitung Mähnenibis