Wussten Sie schon?

Der etwas abschreckende deutsche Name leitet sich von der typischen weißen Gesichtszeichnung mit dunkler Augen- und Mundpartie ab. Der englische Name Squirrel monkey dagegen wurde den Tieren auf Grund ihrer sehr guten Kletterfähigkeit gegeben und bedeutet „Eichhörnchen-Affe“. Bekannt geworden sind Totenkopfaffen durch die Verfilmung von Pippi Langstrumpf.

Momentan wird im Zoo Leipzig eine Gruppe von Männchen gehalten. Was auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen mag, ist bei einigen Tierarten notwendig, denn oftmals können nur ein einziges oder wenige Männchen in einer Gruppe gehalten werden. Da bei Geburten aber ungefähr die gleiche Anzahl jedes Geschlechtes zur Welt kommt, entsteht ein Überschuss an männlichen Tieren, so dass sich einige Zoos bereit erklären, reine Junggesellengruppen zu halten. Diese Tiere stellen dann auch Genreserven dar und werden bei Bedarf wieder an andere Zoos vermittelt.

Europäisches Erhaltungszuchtprogramm

Diese Tierart wird im Rahmen eines europäischen Erhaltungszuchtprogramms betreut.

Logo Europäisches Erhaltungszuchtprogramm

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Primaten; Familie: Kapuzinerartige
LebensraumBaumkronen subtropischer und tropischer Wälder in Südamerika
Höchstalterüber 30 Jahre
GrößeKörperlänge: 26-35 cm; Schwanzlänge: 35-42 cm
Gewicht700-900 g
Sozialstrukturleben in Gruppen von 5-100 Tiere
FortpflanzungPaarungszeit: Februar–April; Tragzeit: ca. 160 Tage, 1 Jungtier; Selbständigkeit mit 12 Monaten
FeindeWildkatzen, Greifvögel wie Harpyien und der Mensch durch Bejagung
NahrungInsekten, Schnecken, Früchte, Blätter, Triebe, Knospen, Blüten, Eier und kleine Wirbeltiere

Mehr anzeigen

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.

Verbreitung Gewöhnlicher Totenkopfaffe