Wussten Sie schon?

Der Zoo Leipzig war 1882 der erste europäische Zoo, der Riesenotter gehalten hat. Die Zucht dieser in ihrer Heimat auch „Flusswolf“ genannten Tiere gelang damals jedoch nicht. Mittlerweile gelingt die Zucht dieser attraktiven Wassermarder in Zoologischen Gärten immer häufiger. Unsere Anlage weist einen deutlich größeren Landteil auf, was auch notwendig ist, denn die Tiere brauchen lange Laufgänge, um zu trocknen. Gehen die Tiere nass in ihre Boxen, kann es passieren, dass sich gerade bei Jungtieren Krankheiten wie Lungenentzündung einstellen. Außerdem nutzen die neugierigen Tiere den Landteil oft zum Toben und Spielen.

Europäisches Erhaltungszuchtprogramm

Diese Tierart wird im Rahmen eines europäischen Erhaltungszuchtprogramms betreut.

Logo Europäisches Erhaltungszuchtprogramm

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Raubtiere; Familie: Marder
LebensraumFlussufer tropischer Wälder in Südamerika
Höchstalterüber 17 Jahre
GrößeKörperlänge: 90-130 cm, Schwanzlänge: 50-70 cm
Gewicht22-32 kg
Sozialstrukturleben in Familienverbänden von 5-10 Tieren
FortpflanzungTragzeit: 65-70 Tage, 2-4 Jungtiere
Feindeneben Jaguar, Anakonda und Kaiman hauptsächlich der Mensch durch Bejagung und Gewässerverschmutzung
NahrungFische, Frösche, Wasservögel, Eier und kleine Säugetiere

Mehr anzeigen

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.

Verbreitung Riesenotter