Wussten Sie schon?

Wegen ihres eigentümlichen Äußeren wurden Lippenbären anfangs als Faultierverwandte angesehen, was sich heute noch im englischen Namen „Sloth bear“ (Faultierbär) widerspiegelt. Durch ihren Körperbau sind sie optimal an das Fressen von Ameisen und Termiten angepasst, welche sie aufsaugen, indem sie mit den weit vorstreckbaren Lippen, verschließbaren Nasenlöchern und dem stark gewölbten Gaumenknochen ein Vakuum erzeugen.

Der Zoo Leipzig ist der erfolgreichste Züchter von Lippenbären außerhalb Indiens, über 75 Jungtiere erblickten hier seit 1963 das Licht der Welt.

Europäisches Erhaltungszuchtprogramm

Diese Tierart wird im Rahmen eines europäischen Erhaltungszuchtprogramms betreut.

Logo Europäisches Erhaltungszuchtprogramm

Heutige Fütterungen / Kommentierung
13:15 Uhr

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Raubtiere; Familie: Bären
Lebensraumtropische und subtropische Wälder des Flachlandes und feuchte Grasländer Indiens und Sri Lankas
Höchstalterüber 32 Jahre
GrößeKörperlänge: bis 185 cm; Schwanzlänge: bis 12 cm; Schulterhöhe: 60-90 cm
Gewicht90-140 kg
Sozialstrukturleben einzelgängerisch in festen Revieren
FortpflanzungTragzeit mit Keimlingsruhe: 6-8 Monate, 1-2 Jungtiere
Feindeneben Tigern, Leoparden und Wölfen hauptsächlich der Mensch
Nahrungvorrangig Termiten und Ameisen, daneben Früchte, Honig, Blüten und selten kleinere Wirbeltiere

Mehr anzeigen

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.

Verbreitung Indischer Lippenbär