Wussten Sie schon?

Unsere Guramis stammen aus dem Zoo Berlin und bewohnen zusammen mit den jungen Sundagavialen, Schildkröten und anderen Fischen das Südostasienbecken in der Tropenerlebniswelt Gondwanaland. Die Tiere sind nicht scheu und lassen sich gut beobachten. Die Männchen kann man am bulligen Kopf und dem Stirnbuckel erkennen. Als Allesfresser werden die Guramis mit pflanzlicher und tierischer Kost ernährt, wobei der pflanzliche Anteil überwiegen muss.

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Barschfischartige; Familie: Fadenfische
Lebensraumgroße Flüsse, Seen, verkrautete Teiche und Brackwasser; ursprünglich Große Sunda-Inseln, heute in vielen tropischen Ländern weltweit
Höchstaltermindestens 27 Jahre
GrößeGesamtlänge: bis 70 cm
SozialstrukturMännchen sind nach der Geschlechtsreife untereinander unverträglich
FortpflanzungMännchen bauen halbkugelartiges Nest; legen mehr als 3.000 3 mm große Eier; Jungfische werden 14 Tage vom Männchen betreut
NahrungPflanzen, Würmer, Fische, Frösche und teils Aas

Mehr anzeigen

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.