Wussten Sie schon?

Das Guanako ist die größte wildlebende Säugetierart Südamerikas. Guanakoherden bestehen meist aus einem Leithengst und 5–15 erwachsenen Weibchen sowie deren Jungtieren. Daneben gibt es auch reine Junghengst- und Jungstutenherden. Vor allem junge Guanakos sind eine beliebte Beute für Pumas. Aus Guanakos wurden die Lamas und durch die Einkreuzung von Vikunjas wohl auch die Alpakas gezüchtet.

Heutige Fütterungen / Kommentierung
14:30 Uhr

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Paarhufer; Familie: Kamele
NahrungMoose, Flechten, Gräser, Wurzeln, reife Früchte. Können sehr lange ohne Wasser auskommen und auch in trockenen Regionen überleben.
LebensraumBevorzugt offene, trockene Gebiete ohne schroffe Felsen; von der Küste bis in 4.500 m Höhe
FortpflanzungPaarung im Sommer; Tragzeit: fast ein Jahr; ein Jungtier pro Jahr
Die Jungen folgen den Eltern schon kurz nach der Geburt und beginnen mit wenigen Wochen selbst zu grasen.

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.

Verbreitung Guanako