Wussten Sie schon?

Die Männchen sind allein für das Brüten der Eier und die Jungenaufzucht verantwortlich. Etwa 6 Monate lang kümmern sie sich fürsorglich und verteidigen aggressiv ihren Nachwuchs. Verloren gegangene Küken werden sogar von anderen Hähnen adoptiert. Mit bis zu einem Meter Rückenhöhe bleiben Darwin-Nandus deutlich kleiner als die Großen Nandus (bis zu 1,4 m). Ihre Flügel sind verhältnismäßig lang. Bei Laufgeschwindigkeiten von bis zu 60 km/h können sie mit ihrer Hilfe ausgezeichnet manövrieren.

Heutige Fütterungen / Kommentierung
14:30 Uhr

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Nandus; Familie: Nandus
NahrungGras, Samen, Kräuter, Wurzeln, Früchte, Insekten, kleine Reptilien und Amphibien; trinken kaum, da die  Nahrung viel Wasser enthält
LebensraumGrassteppen, Busch- und Weideland, bis in 4.500 m Höhe
FortpflanzungDas Männchen baut eine flache Nestmulde, in die mehrere Weibchen insgesamt bis zu 30 Eier legen; nur das Männchen brütet und führt die Jungen; Brutdauer 36–45 Tage

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.

Verbreitung Darwin-Nandu