Wussten Sie schon?

Auf Deutsch werden Capybaras auch Wasserschweine genannt. Es sind jedoch keine Schweine, sondern die weltgrößten Nagetiere. Sie leben in kleinen Horden und sind tag- und dämmerungsaktiv. Männchen sind an einer auffälligen Duftdrüse oberhalb der Nasenöffnung erkennbar, die sie zur Reviermarkierung nutzen.
Bei Gefahr flüchten Capybaras galoppartig ins Wasser. Sie haben Schwimmhäute und können ausgezeichnet schwimmen und tauchen.

Heutige Fütterungen / Kommentierung
14:30 Uhr

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Nagetiere; Familie: Meerschweinchen
NahrungVor allem Gräser und Wasserpflanzen, außerdem Blätter, Hölzer, Zweige, Rinde, Samen, Nüsse und Früchte. Um die Nahrung bestmöglich zu verwerten, fressen sie ihren vorverdauten weichen, klebrigen Kot noch einmal.
LebensraumWasserreiche und Deckung bietende Landschaften, vor allem Gras- und Sumpfland, aber auch unterholzreiches Wald- oder Buschland
FortpflanzungTragzeit: ca. 5 Monate; jährlich ein Wurf von 2–8 Jungtieren, die 3 Monate gesäugt werden

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.

Verbreitung Capybara