Das gesamte Team des Zoo Leipzig beobachtet das Geschehen in der Ukraine mit großer Betroffenheit und möchte den Schutzsuchenden aus der Ukraine die Möglichkeit geben, einen Zoobesuch zu erleben.

Deshalb verzichten wir für die schutzsuchenden Kinder und Erwachsenen auf den Eintrittspreis. Die betroffenen Schutzsuchenden weisen sich an der Kasse mit ihrem ukrainischen Pass oder der Registrierung als Kriegsgeflüchteter und Lichtbildausweis aus und erhalten dann ihr kostenfreies Ticket. Bitte haben Sie Verständnis, dass etwaige Begleitpersonen ein reguläres Ticket benötigen.

Wir hoffen, den betroffenen Ukrainern mit dieser Unterstützung Abwechslung bieten zu können!

Unterstützung für ukrainische Zoos

Über den Europäischen Zooverband EAZA sowie den Weltverband WAZA wird der Kontakt zu den Zoos in den betroffenen Regionen zentral gehalten. Die Situation der ukrainischen Zoos ändert sich täglich - und so auch der Bedarf an notwendiger Unterstützung. Um die Hilfe für die ukrainischen Kollegen und Tiere koordiniert und zielgenau leisten zu können, hat der europäische Zooverband EAZA einen gemeinsamen Fond eingerichtet. In Abstimmung mit dem ukrainischen Verband  und den Kollegen vor Ort wurden bereits erste Gelder ausgezahlt und den Zoos geholfen.

Der Zoo Leipzig unterstützt die gemeinsame Hilfe und bittet jeden, der sich in diesem Bereich engagieren möchte, seine Spende  direkt an den EAZA-Fond zu richten, um schnelle Hilfe zu ermöglichen.

Hier geht es zum EAZA-Hilfsfond für die ukrainischen Zoos.

 

Zudem haben die Stadt Leipzig und die Leipziger Gruppe eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen. Gemeinsames Ziel ist es, eine Spendensumme in Höhe von 609.869 € zu sammeln – also 1 € pro Leipziger bzw. Leipzigerin.

Mehr Informationen zur Aktion.