01.02.2024

Mit einer gehörigen Portion Bewegungsdrang und Neugierde am Treiben der anderen Herdenmitglieder lernt Tamikas Sohn seit Beginn der Woche die Weiten der Kiwara-Savanne kennen. Er zeigt bislang keine Scheu, jeden Winkel der Anlage unter die Lupe zu nehmen und tobt bisweilen ganz ausgelassen auf der Anlage umher – stets unter den wachsamen Augen von Tamika. „Der Jungbulle ist äußerst mobil, sucht auch den Kontakt zu seinen Artgenossen und lässt Kontaktaufnahmen in aller Ruhe geschehen. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Entwicklung“, so Kurator Ruben Holland. Aber nicht nur das Kennenlernen der Savanne stand in dieser Woche auf dem Plan, sondern auch das erste Aufeinandertreffen mit den anderen Mitbewohnern, wie den Grevy-Zebras und Antilopen. Auch hier ließ sich der Jungbulle nicht aus der Ruhe bringen.

16.01.2024

Tamikas Sohn ist nun ein Mitglied der Rothschildgiraffen-Herde! Die Zusammenführung mit der sechsköpfigen Giraffenherde ist erfolgt und verlief zur Freude der Pfleger ohne große Aufregung, entspannt und in bekannter „Giraffenruhe“. Vor allem Halbschwester Niara zeigt großes Interesse am neuen Herdenmitglied, das die neue Situation gut meistert. Bis auf Weiteres sind Tamika und ihr Sohn im Giraffenhaus zu sehen. Sobald es die Witterungsverhältnisse zulassen, erfolgt die Eingewöhnung auf der Außenanlage. 

05.01.2024

Zuchterfolg bei den Rothschildgiraffen in der Savanne (Giraffa camelopardalis rothschildi): Die vierjährige Giraffenkuh Tamika (seit 2022 in Leipzig) brachte am 04.01.2024 gegen 20.30 Uhr in einem für sie eigens vorbereiteten Gehege ein männliches Jungtier zur Welt. Die Geburt verlief für die Erstgebärende ohne Komplikationen und dauerte circa zwei Stunden. „Wir sind erleichtert, dass die Geburt für die noch unerfahrene Tamika so reibungslos verlaufen ist und sie sich vorbildlich um ihr Junges kümmert. Dieses trinkt regelmäßig und macht einen gesunden Eindruck, wie die heute durchgeführte Jungtierprophylaxe durch unseren Zootierarzt ergeben hat. In den nächsten Tagen werden wir Tamika und ihr Jungtier ausreichend Ruhe für die Ausprägung der Mutter-Jungtier-Bindung gewähren und sie dann schrittweise mit den anderen Herdenmitgliedern zusammenlassen, die sich die ganze Zeit in Sichtkontakt befinden“, zeigt sich Seniorkurator Johannes Pfleiderer zufrieden. Vater des Neuankömmlings ist der Giraffenbulle Matyas (4), der im Dezember 2020 aus dem Zoo Prag nach Leipzig kam und bereits im letzten Jahr mit Giraffenkuh Sipiwe (5), die wie ihre Schwester Tamika aus Aalborg stammt, den Nachwuchsreigen eröffnete. Sipiwes Tochter Niara (geb. 06.02.2023) ist gut in der Herde integriert, entwickelt sich bislang bestens und hat nun einen Halbbruder an ihrer Seite.

Den letzten Nachwuchs des zurückliegenden Jahres gab es ebenso in der Kiwara-Savanne. Am Silvestertag sorgte die 10 Jahre alte Grevy-Zebrastute (Equus grevyi) Lilian mit ihrem Hengstfohlen für den insgesamt dritten Nachkommen des Jahres bei den im natürlichen Verbreitungsgebiet stark gefährdeten Grevy-Zebras. Die Pfleger berücksichtigten selbstredend den Tag der Geburt bei der Namensgebung und tauften das männliche Zebrafohlen auf den Namen Silvester.