Unsere Tiere

Darwin Nandu +

Rhea pennata

Themenwelt: Südamerika
  • Darwin Nandu_1

Fütterungszeiten / Kommentierungszeiten

nicht öffentlich

Tierpatenschaft

Wussten Sie schon?

Die Männchen sind allein für das Brüten der Eier und die Jungenaufzucht verantwortlich. Etwa 6 Monate lang kümmern sie sich fürsorglich und verteidigen aggressiv ihren Nachwuchs. Verloren gegangene Küken werden
sogar von anderen Hähnen adoptiert. Mit bis zu einem Meter Rückenhöhe bleiben Darwin-Nandus deutlich kleiner als die Großen Nandus (bis zu 1,4 m). Ihre Flügel sind verhältnismäßig lang. Bei  Laufgeschwindigkeiten von bis zu 60 km/h können sie mit ihrer Hilfe ausgezeichnet manövrieren.

Verwandtschaft:

Ordnung: Nandus; Familie: Nandus

Nahrung:

Gras, Samen, Kräuter, Wurzeln, Früchte, Insekten, kleine Reptilien und Amphibien; trinken kaum, da die  Nahrung viel Wasser enthält

Lebensraum:

Grassteppen, Busch- und Weideland, bis in 4.500 m Höhe

Fortpflanzung:

Das Männchen baut eine flache Nestmulde, in die mehrere Weibchen insgesamt bis zu 30 Eier legen; nur das Männchen brütet und führt die Jungen; Brutdauer 36–45 Tage

Bedrohungsstatus/ Verbreitungsgebiet

Nicht gefährdet (LC)

Bedrohungsstatus:Nicht gefährdet (LC)

zur Seite der IUCN

Entdecken Sie auch ...

Tiersuche

Meine Tour

Ihr Plan für den Zoobesuch: Einfach gewünschte Tiere per +-Symbol zur persönlichen Zootour hinzufügen und fertig stellen.

Meine Auswahl

Mit einem Klick auf Tour fertig erhalten Sie ein PDF, das Sie sich für den nächsten Zoobesuch ausdrucken können.

Entdecken Sie auch ...

Teaser 140 Elfchen

Gewinnspiel zum 140. Zoo-Jubiläum.

weitere Infos