Unsere Tiere

Chaco-Pekari +

Catagonus wagneri

Themenwelt: Südamerika
  • Chaco-Pekari_1

Fütterungszeiten / Kommentierungszeiten

nicht öffentlich

Tierpatenschaft

Wussten Sie schon?

Die Art wurde 1930 erstmals anhand von Knochenfunden beschrieben. Man ging jedoch davon aus, dass sie ausgestorben sei. Erst 1974 wurden lebende Exemplare entdeckt. Chaco-Pekaris gelten als stark gefährdet. Die größte Gefahr ist die Zerstörung ihres Lebensraumes. Zudem ist ihr Fleisch begehrt, so dass sie trotz bestehender Verbote gejagt werden. Hinzu kommen Krankheiten und natürliche Fressfeinde wie Pumas und Jaguare.

Verwandtschaft:

Ordnung: Paarhufer; Familie: Nabelschweine

Nahrung:

Hauptsächlich verschiedene Kaktusarten, deren Stacheln sie mit der ledrigen Schnauze und den Zähnen entfernen. Außerdem Bromelien, Wurzeln, Früchte und Kräuter.

Lebensraum:

Sehr trockene und heiße Gebiete des sogenannten „Gran Chaco“ mit Sukkulenten, Dornbüschen und nur wenigen Bäumen

Fortpflanzung:

Im Durchschnitt 2–3 Junge. Sie werden meist zwischen September und Dezember geboren, wenn aufgrund  von Niederschlägen ausreichend Futter verfügbar ist.

Bedrohungsstatus/ Verbreitungsgebiet

Stark gefährdet (EN)

Bedrohungsstatus:Stark gefährdet (EN)

zur Seite der IUCN

Entdecken Sie auch ...

Tiersuche

Meine Tour

Ihr Plan für den Zoobesuch: Einfach gewünschte Tiere per +-Symbol zur persönlichen Zootour hinzufügen und fertig stellen.

Meine Auswahl

Mit einem Klick auf Tour fertig erhalten Sie ein PDF, das Sie sich für den nächsten Zoobesuch ausdrucken können.

Entdecken Sie auch ...

Teaser 140 Elfchen

Gewinnspiel zum 140. Zoo-Jubiläum.

weitere Infos