Wussten Sie schon?

In Südamerika dienen Meerschweinchen als Fleischlieferant und werden auf bis zu vier Kilogramm gemästet. Auch in anderen Weltregionen werden sie gegessen. Bei uns sind sie vor allem als Heimtiere bekannt, werden aber auch als Labortiere oder in Zoos als Futtertiere genutzt. Bei Kindern sind Meerschweinchen wegen ihrer Niedlichkeit beliebt. Sie werden jedoch häufig nicht artgerecht gehalten. Nur mit mindestens zwei weiteren Artgenossen fühlen sich diese sehr sozialen Tiere wohl. Auch die Gesellschaft von Kaninchen kann diese nicht ersetzen. Enge Käfige sind für die Haltung ungeeignet.

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Nagetiere; Familie: Meerschweinchen
NahrungGrünfutter, Heu, Gemüse, Rinde; hoher Vitamin C-Bedarf
Wie der Mensch und einige andere Affenarten können sie Vitamin C nicht selbst produzieren und müssen es mit der Nahrung aufnehmen.
HerkunftVor mehreren tausend Jahren in den südamerikanischen Anden als Fleischlieferant domestiziert. Im 16. Jahrhundert gelangten sie erstmals nach Europa. Heute weltweit gehalten.
FortpflanzungTragzeit: 65–75 Tage, 1–4 Junge (gelegentlich auch mehr); Lebenserwartung max.: 12 Jahre

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.