Wussten Sie schon?

Mit einer Höhe bis zu 1,52 m und einer Flügelspannweite von fast 3 m gehört der Marabu zu den größten der 19 Storchenarten. Sie leben in großen Kolonien und finden sich oft zusammen mit Geiern an Futterstellen. Dass der Kopf fast kahl ist, hat den Grund, dass er sich nach dem Fressen leicht von Fleisch- und Blutresten säubern lässt. Marabus gelten auch als Heuschreckenvertilger und können mit dem Schnabel klappern, wie unsere Störche.                        

Steckbrief

VerwandtschaftOrdnung: Schreitvögel; Familie: Störche
LebensraumSavannen und Sümpfe in Afrika südlich der Sahara
Höchstalterüber 44 Jahre
GrößeKörperlänge: 115-152 cm; Flügelspannweite: bis zu 287cm
Gewicht4-9 kg
Sozialstrukturbrüten in Kolonien von 20-60, teils mehreren tausend Paaren
FortpflanzungBrutdauer: 29–31 Tage, 2–3 Eier; Selbstständigkeit mit 115 Tagen; Geschlechtsreife mit 3–5 Jahren
Feindeder Mensch durch Bejagung
NahrungAas, Insekten, Fische, Reptilien, Eier, kleine Vögel und Ratten

Mehr anzeigen

Bedrohungsstatus

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der IUCN Red List.

Verbreitung Afrikanischer Marabu