Wir über uns

Artenschutz im Zoo Leipzig

Zuchtbücher und
-programme im Zoo Leipzig

  • Amurtiger
  • Komodowaran
  • Lippenbär mit Jungtier auf dem Rücken
  • Mähnenwolf
  • Sumpfkrokodil
  • Tüpfelhyäne beim Baden
  • Weißnackenkranich

Zuchtbücher und -programme im Zoo Leipzig

Um den Fortbestand seltener Tierarten zu sichern, arbeiten Zoos über Ländergrenzen hinweg eng zusammen. In internationalen und regionalen Zuchtbüchern werden weltweit für über 1.000 Tierarten die relevanten Stammdaten erfasst – von tropischen Schneckenarten bis zum asiatischen Elefanten. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit regeln die Zoos, welche ihrer Tiere miteinander verpaart und dafür getauscht werden. So wollen die Zoos vor allem die genetische Variabilität erhalten, da sonst die Lebensfähigkeit der Tiere und damit das Überleben der Art bedroht wäre. Das Führen des jeweiligen Zuchtbuchs obliegt einem der kooperierenden Tierparks.

Der Zoo Leipzig verantwortet: die internationalen Zuchtbücher für Tiger (seit 1973), Anoas (seit 1986), Mähnenwölfe (seit 2010) und Sumatra-Nashörner (seit 2012)

  • das Europäische Zuchtbuch für Stumpfkrokodile (seit 2006)
  • die Europäischen Erhaltungszuchtprogramme für Anoas (seit 1986), Weißnackenkraniche (seit 2009), Mähnenwölfe (seit 2010) und Eulenkopfmeerkatzen (seit 2013)
  • und beteiligt sich mit über 75 Tierarten aktiv an Erhaltungszuchtprogrammen.

Downloads

Affenauffangstation in Vietnam

  • EPRC Beschlagnahmung
  • EPRC Handaufzucht
  • EPRC Nationalpark
  • EPRC Pfleger
  • EPRC Veterinärbehandlung
  • EPRC Zwergplumplori
  • EPRC Zwergplumplori

Eine Auffangstation für seltene Affenarten in Vietnam

In Vietnam unterstützt der Zoo Leipzig das „Endangered Primate Rescue Center“ (EPRC) im Cuc Phuong Nationalpark. Seit 1993 nimmt das EPRC beschlagnahmte, illegal gehaltene und meist hoch bedrohte Affen auf und bereitet sie auf eine Wiederauswilderung vor. Anfangs hatten Leipziger Tierpfleger aus privater Initiative beim Aufbau geholfen. Seit 2002 unterstützt der Zoo Leipzig das Projekt finanziell und schult seit 2007 einheimische Pfleger vor Ort. Im Jahr 2013 hat der Zoo Leipzig die Station komplett in seine Trägerschaft übernommen.

Mehr zum Thema erfahren Sie unter:

www.eprc.asia

Reisen ins EPRC

Der Veranstalter `Reisen mit Sinnen` bietet in Kooperation mit dem Zoo Leipzig Reisen ins EPRC an. Eine Spende an die Auffangstation ist im Reisepreis inbegriffen. 

Schimpansenstiftung in Westafrika

  • WCF Schimpansen
  • WCF Schimpanse
  • WCF Schimpanse
  • WCF Schimpanse
  • WCF Schimpansenjungtier
  • WCF Theaterstück
  • WCF Theaterstück
  • WCF Umweltunterricht

Eine Schimpansenstiftung in Westafrika

Seit 2001 ist der Zoo Leipzig Mitglied der „Wild Chimpanzee Foundation“ (WCF) und unterstützt die Stiftung durch regelmäßige Spenden. Gründer der WCF ist Prof. Christoph Boesch vom Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie. Seit über 20 Jahren erforscht er die Schimpansen des Tai-Nationalparks in der Elfenbeinküste – und will unter den Anwohnern des Parks Verständnis für die Menschenaffen schaffen. Ein Theaterstück über die Folgen der Schimpansenjagd zieht dabei regelmäßig Tausende von Zuschauern an. Die Aufklärungsarbeit zeigt große Wirkung. Nachträgliche Befragungen bestätigen dies.

Mehr zum Thema erfahren Sie unter:

www.wildchimps.org

WCF Logo

Zucht von Nasen- fröschen in Chile

  • Nasenfrosch
  • Nasenfrosch Zuchtgehege
  • Nasenfrosch
  • Zuchtcontainer Innenraum
  • Nasenfrosch
  • Nasenfrosch Größenvergleich
  • Zuchtcontainer von außen
  • Nasenfrosch

Ein Zuchtprojekt für Nasenfrösche in Chile

Auch kleine Tierarten brauchen großen Einsatz, wenn sie vom Aussterben bedroht sind: Vom nur wenige Zentimeter großen Nasenfrosch gibt es in seiner Heimat Südamerika nur zwei bekannte Arten. Die eine gilt als verschollen, die andere als hochgradig gefährdet. Seit 2005 unterstützt der Zoo Leipzig daher ein Projekt zur Erforschung von Nasenfröschen – und betreibt seit 2009 eine Zucht- und Forschungsstation an der Universität von Concepcion (Chile). Die ersten Ergebnisse sind ermutigend: Bis Anfang 2013 wurden über 160 Nasenfrösche gezüchtet.

Video ansehen

Nashornzuchtstation auf Borneo

  • Dr. Sen und Petra
  • Regenwald
  • Nashorn Tam
  • Nashorn Tam
  • Nashorn Tam mit Micha Ernst
  • Nashorn Planting

Eine Zuchtstation für Sabah-Nashörner auf Borneo

Das Sabah-Nashorn ist in größter Not. Nur noch etwa zehn Tiere dieser Unterart des Sumatra-Nashorns gibt es noch auf der Welt, verteilt auf zwei Schutzgebiete auf Borneo. Zusammen mit dem Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin (IZW) unterstützt der Zoo hier eine Zuchtstation für Nashörner im Bundesstaat Sabah (Malaysia). Auch die Regierung des Staates hat den Schutz dieser Tierart als wichtige Aufgabe erkannt. Jetzt soll sich neben der Zucht auch sanfter Tourismus entwickeln, damit das Projekt wirtschaftlich eigenständig bestehen kann. Zusätzlich unterstützt der Zoo ein Wiederaufforstungsprojekt.

Online-Spiel "Sabah"

Mit finanzieller Unterstützung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt hat der Zoo Leipzig 2012 das Online-Spiel "Sabah" entwickelt. In der 3D-Simulation werden die Spieler mit den Herausforderungen des Artenschutzes konfrontiert und müssen das Sabah-Nashorn vor dem Aussterben bewahren.

weiter zum Spiel

Filme

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat drei spannende Filme über dieses Projekt produziert. Unter den folgenden Links gelangen Sie direkt zu den Filmen:

Film 1: Das Projekt (5:53 Min.)

Film 2: Nachhaltiges Management natürlicher Ressourcen (5:48 Min.)

Film 3: Mein Freund Tamtam (das Projekt kindgerecht erzählt - 16:28 Min.)

Weltweite Auswilderungs- projekte

  • Europäische Wildkatze
  • Europäischer Uhu
  • Przewalskipferd
  • Säbelantilope
  • Steinkauz

Auswilderung bedrohter Tierarten auf der ganzen Welt

Verglichen mit der Anzahl bedrohter Tierarten gibt es relativ wenige erfolgreiche Auswilderungsprojekte. Da sie über viele Jahre wissenschaftlich begleitet werden müssen, sind sie sehr aufwendig und teuer. Der Zoo Leipzig unterstützt diese Arbeit seit Jahrzehnten, indem er den Genpool seiner Arten vielfältig hält und überzählige Tiere zur Auswilderung bereitstellt. So konnten aus Leipzig schon Tiere der Arten Europäische Wildkatze, Steinkauz, Europäischer Uhu, Säbelantilope, Przewalskipferd  und Weißstorch in Auswilderungsprojekte abgegeben werden.

EAZA-Kampagne Pole to Pole

  • Pinguine im Freiland
  • Logo Pole to Pole
  • Logo pull the plug
  • Logo EAZA

Unsere Pinguine sind Klimabotschafter

Die Brillenpinguinbestände an der Küste Südafrikas sind stark rückläufig. Dabei spielt vermutlich auch der Klimawandel eine Rolle. Die Benguela-Strömung, die futterreiches Wasser transportiert, hat sich vom Flachwasser ins offene Meer verlagert. Die Futterfische der Pinguine sind daher nur noch weit draußen im Meer zu finden, was den Bruterfolg vermindert.

Der Zoo Leipzig unterstützt das SANCCOB-Projekt, das diese Problematik erforscht und hilft, neue Pinguinkolonien an besser geeigneten Plätzen anzusiedeln.

Der Klimawandel betrifft uns alle!

Helfen Sie mit, indem Sie elektrische Geräte nicht im Stand-by-Modus lassen, sondern den Hauptschalter betätigen oder den Stecker ziehen! Achten Sie bei Neuanschaffungen auf die Effizienzklasse! A+++-Geräte verbrauchen 30 bis 60 Prozent weniger Energie als Geräte der Klasse A. 
Weniger Stromverbrauch bedeutet weniger Entstehung des Klimagases CO2 – und spart auch noch Geld.

Zieh den Stecker!

Der europäische Zooverband EAZA möchte mit dieser Kampagne die Zoobesucher zum Energiesparen
motivieren.


Entdecken Sie auch ...

Es ist an der Zeit, für den Schutz bedrohter Arten zu handeln 

Immer stärker greift der Mensch in die Natur ein. Er zerstört die Lebensräume vieler Tierarten – oder bedroht ihren Fortbestand durch Jagd und Überfischung. Ohne eine intakte Umwelt steht auch das Überleben der Menschheit infrage. Deshalb ist die Sicherung der biologischen Vielfalt eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Erfahren Sie, wie sich der Zoo Leipzig schon seit Jahrzehnten weltweit für den Artenschutz engagiert – und wie Sie ihm dabei helfen können.

 

United Nations Decade on Biodiversity

Artenschutzbroschüre

Ihre Spende hilft!

Weltweit Vielfalt schützen – mit einer Spende. Unterstützen Sie die Artenschutzarbeit im Zoo Leipzig. Auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenquittung.

Unser Spendenkonto lautet:

Sparkasse Leipzig
IBAN: DE 26 8605 5592 110 0152 110
Stichwort: Artenschutz