Alle Neuigkeiten

Neues aus dem Zoo Leipzig

24. Juli 2017 Himalaya-Eröffnung am 1. August: Heimat für Schneeleoparden und Rote Pandas

Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, der Einzug der neuen Bewohner in die Hochgebirgslandschaft Himalaya ist vollzogen: Am 1. August um 11 Uhr wird der neue Baustein im Zoo der Zukunft in Leipzig eröffnet.

Die beiden Schneeleoparden Onegin (14) und Laura (16) erkundeten neugierig, aber zurückhaltend bereits ihre rückwärtigen Schlafgehege. „Es ist immer wieder ein besonderer Moment, wenn die zukünftigen Bewohner ihr neues Domizil in Besitz nehmen und mit Leben erfüllen“, freut sich Zoodirektor Prof. Junhold über den reibungslosen Einzug der Tiere. Zuvor war bereits die aus dem Zoo Plzeň stammende Schneeleopardenkatze Chandra (geb. am 14.04.2015) eingezogen. Sie soll zukünftig zusammen mit dem derzeit in Quarantäne befindlichen Kater Askar (geb. am 07.05.2016 im Zoo Neukirchen, seit 23.06.2017 in Leipzig) als Paar gehalten werden und für Nachwuchs sorgen.

Die letzten Schneeleopardenjungtiere (Uncia uncia) kamen im Jahr 2012 zur Welt. „Natürlich gehen unsere Bestrebungen dahin, die Zucht dieser stark bedrohten Katzen zu forcieren. Der Schneeleopard zählt zu den gefährdetsten Großkatzenarten weltweit, und ein Engagement für deren Schutz ist dringend geboten. Dies lässt sich mit der Schaffung möglichst optimaler Haltungs- und Zuchtbedingungen ebenso bewerkstelligen wie mit der Unterstützung von in-situ Projekten im natürlichen Lebensraum. Hier arbeiten wir zum Beispiel eng mit dem WWF zusammen“, erläutert Junhold die Strategieausrichtung. Bis zur Eröffnung werden die Tiere schrittweise und mit viel Ruhe an die neuen, naturnah gestalteten Außenanlagen gewöhnt.

Laura und Onegin waren die letzten Katzen im Zoo Leipzig, die bis zu Beginn dieses Jahres in einer traditionellen Käfighaltung untergebracht waren. Mit Aufnahme der Baumaßnahmen zum Themenbereich Südamerika zogen die Katzen vorübergehend in die Tiger-Taiga ein. Der Abriss unter anderem der alten Tigerfarm war der Auftakt für den finalen Weg zum Zoo der Zukunft mit einer tiergerechten und den Haltungsrichtlinien entsprechenden Unterbringung wertvoller Tierarten. Alte Käfiganlagen sind nun Geschichte im Zoo Leipzig.

Auch die neuen Nachbarn der Schneeleoparden, die Roten Pandas Lilo (10) und Zimai (6), wurden bereits in dieser Woche umgesetzt. Sie werden die Besucher auf ihrem Rundgang durch die Hochgebirgslandschaft Himalaya als erstes begrüßen.

Die große Freiflugvoliere werden voraussichtlich sechs Gänsegeier und 15 Waldrapps bevölkern. Allerdings verzögert sich die Fertigstellung der riesigen Kuppel, so dass dieser Bereich erst im September freigegeben werden kann. Dann wird die historische Voliere denkmalgerecht saniert und aufgearbeitet in neuem Glanz erstrahlen.

Die übernetzte Anlage wird am Ort der alten Raubtierterrassen neben der Tropenerlebniswelt Gondwanaland errichtet. Schneeleoparden, Rote Pandas, Gänsegeier und Waldrapps sollen hier heimisch werden. Dort wo Raubkatzen einst auf Stein präsentiert wurden, entsteht eine naturnahe Anlage mit Geröll- sowie Sandboden und Vegetation vor einer Himalaya-Felslandschaft. Rund 1.300 Pflanzen - von mehr als sechs Meter hohen Bäumen bis zu Staudengewächsen - wachsen künftig in der Hochgebirgslandschaft. „Mit dieser komplexen Gehegegestaltung bieten wir den künftigen Bewohnern einen artgemäßen Lebensraum und holen für die Besucher ein Stück Himalaya nach Leipzig, um ihnen einen faszinierenden Einblick in die Lebenswelt zu geben“, blickt Zoodirektor Prof. Jörg Junhold voraus.

 

Schnellauswahl

Aktuelle Hinweise:

Zwischen Hacienda Las Casas und Tierkindergarten wird der neue Südamerikabereich gebaut – die Umleitung ist ausgeschildert.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter mit Neuigkeiten, Veranstaltungstipps und Gewinnspielen aus dem Zoo Leipzig.

Entdecken Sie auch ...